„Sitzfleisch“

Die GRÜNEN versuchen in der ersten SItzung nach der Wahl, zusammen mit den Freien Wählern und den Unabhängigen, die Sitzordnung im Gemeinderatssaal zu ändern. Im hinteren Bereich sind die Sprecher vorne oft schlecht zu hören, Sichtkontakt ist zumeist ebenfalls nicht möglich. Aber selbst das Angebot, nach der halben Periode wieder zur bisherigen Sitzordnung zurückzukehren, lehnen die Fraktionen CDU und SPD ab. Als Ergebnis gibt dann der Hausherr, H.Bürgermeister Nitz eine Sitzordnung vor.

Ein Vorstand des Ortsverbandes Schopfheim von Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel